Willkommen auf www.olworld.de - private Homepage von Olaf Lenk.
Corsair Hydrocool Mod

Montag, 8 September, 2003 21:05 Corsair Hydrocool Mod

Hallo.

Hier mal ein kurzes Review meiner gemoddeten Hydrocool von Corsair. Von Hause aus hat sich Corsair Gedanken
um die Kühlleistung gemacht. In Zusammenarbeit mit Delphi schufen sie die Hydrocool-Wakü, die eine gute
Kühlleistung besitzt und zudem modular aufgebaut ist.
Für den normalen User wird die Dimensionierung der WaKü wohl ausreichen, doch natürlich kann man auch aus
der Hydrocool viel mehr herausholen.
Ich poste mal ein paar Fotos meines Umbaus. Doch sollte jeder bedenken, daß damit der Garantieanspruch
verfällt.



Als Erstes flogen das Standard-Lüftungsgitter und das eingebaute Mini-Glühlämpchen für die Flow-Control raus.
Die Lampe wurde durch eine blaue 100mm Kaltlichtkathode ersetzt.



Dann wurde das Lüftergitter an der Radi-Seite entfernt und in dessen Befestigungspunkte der HTF2-Dual-Radi von
außen befestigt. Praktisch, denn die vorhandenen Bohrungen passen mit den Bohrungen des HTFs. Da es sich um den
HTF2-Dual-Radi handelt, wurde einzusätzlicher Gehäuseausschnitt im hinteren Bereich der Hydrocool vorgenommen.
(Nicht auf dem Bild zu sehen) Auf dem HTF2 arbeiten 2x120er Lüfter von NMB. Diese sind sehr laufruhig und erzeugen
kaum Geräusche. Sie wurden parallel zum internen Lüfter geklemmt und sind somit über die TURBO-Taste an der
Front steuerbar.



Zusätzlich wurden noch 2xM14 Bohrungen für den Schlauch ins Gehäuse gesetzt, und der Schlauch intern zwischen dem
Wasserzulauf des Original-Radis angeschlossen. Das hat den Vorteil, daß das warme Wasser erst durch den HTF2 fließt
und sich abkühlt und danach durch den internen Radi. Die externen Lüfter arbeiten saugend, der interne blasend.
Somit wird die kalte Luft optimal genutzt.

Als kleinen optischen Nachteil ist sicher die nach außen stehende Schlauchführung zum HTF2 zu sehen.
Wer aber konstruktivere Vorschläge hat, kann sie mir gerne unterbreiten.


 


Natürlich läßt sich die Kühlung noch erweitern:



Hier kam der Chipsatz-Kühler twinplex Rev. 1.2 von AC zum Einsatz. Eingebunden in den Rücklauf des
Standard-CPU-Kühlers. Für einen sicheren und festen Sitz der Schläuche, wurden die 10mm Anschlüsse des Kühlers
entfernt und duch 8mm Anschlüsse ersetzt. Der 6mm Schlauch wurde erwärmt und dadurch elastischer. Mit einem
beherztem kräftigen Dreh wurde er über den 8mm Anschluß geschoben und zu guter Letzt mit einem Kabelbinder fixiert.
Nach Erkalten des Schlauches wird man Probleme haben, ihn wieder abzubekommen. 100%ig dicht!!!
Beachte aber: Keine rohen Kräfte walten lassen, die Hardware könnte es übel nehmen!



Nach demselben Prinzip wurde der Grafikkarten-Kühler montiert.
Dieser ist ebenfalls aus der twinplex-Serie von AC und ist speziell für ATI-Grafikkarten entwickelt.
Der Original GPU-Luftkühler läßt sich bei ATI-Karten einfach entfernen. Erst die PVC-Nippel entfernen und danach den
GPU-Kühler. Neue Wärmeleitpaste verwenden (Die alte vorher natürlich gründlich entfernen!) und den twinplex GPU-WaKühler mit
den beiliegenden PVC-Schrauben befestigen. Aufpassen, das der Kühler beim Einbau der GraKa nicht verrutscht.
Die Position des GPU-Kühlers ist der Rücklauf des Chipsatz-Kühlers. Vom GPU-Kühler gehts wieder zurück zur Hydrocool.
Also -> CPU -> Chipsatz -> GraKa.



FAZIT:

Mit der gemoddeten Hydrocool läßt sich also richtig effektiv der gesamte PC kühlen. Die Leistungsfähigkeit der Hydrocool
steigt mit dem zusätzlichen HTF2 enorm an. Und die Mobilität der Hydrocool bleibt natürlich voll erhalten.
Vorteil und Blickfang für LAN-Partys.

Hier meine Werte. (Bild nicht mehr aktuell, da mittlerweile anderes System)

      CPU: AMD BARTON 2500+ (Stepping AQZEA) bei VCore=1,95 Volt Takt bei: 2615 MHz / Standard: 1833 MHz       GPU: ATI Radeon 9800 PRO (oc)        MB: ABIT NF7S FSB=455 MHz      Mem: 512 MB Corsair 2-2-2-6 DualChannel

Ergebnis dieses Systems bei 3DMark 2001SE: 21362 Punkte.

Raumtemperatur: 21 Grad CPU idle: 39 Grad CPU Last: 45 Grad Chipsatz: 32 Grad Wassertemp: 29 Grad
Wärmeleitpaste: SILVER-Grease von TITAN (TTG-S101 / nicht leitend).
Kosten der gesamten Wasserkühlung ca. 400-500 Euros.

Für Kritik / Anregungen / Vorschläge bin ich Euch dankbar.